Ausbildung zum Waldorferzieher

Mit der dreijährigen Ausbildung zum/ zur WaldorferzieherIn wenden wir uns an Menschen, die sich beruflich neu orientieren wollen, aber schon Erfahrung im Bereich der Pädagogik haben.

Der Ausbildungsgang gliedert sich in drei Jahre, von denen die ersten beiden in Teilzeit durchlaufen werden. Im dritten Jahr praktizieren die Seminaristen an den jeweiligen Einrichtungen und bilden sich „vor Ort“ weiter aus.
Vorausgesetzt wird eine fachliche Qualifikation, die berechtigt, als GruppenleiterIn oder pädagogische Zweitkraft zu arbeiten.

Die einzelnen Kurse sind aufeinander abgestimmt, von Künsten begleitet. Wer sich zum Waldorfpädagogen ausbilden lassen will, muss musizieren, eurythmisieren, zu Pinsel und Farbtopf greifen, feuchtem Ton Gestalt verleihen, Erzählen lernen, Sprache gestalten, Anatomie künstlerisch durchdringen.

Die Ausbildung wendet sich vor allem an

  • Erzieher
  • Kinderpfleger
  • Heil- und Sonderpädagogen
  • Sozialpädagogen
  • Erzieher im Berufspraktikum, die noch keine Waldorfausbildung haben


Curriculum (PDF)

Studienordnung (PDF)